Mischkultur Kopfkohl und Buschbohnen

vollständige Anleitung als PDF

Saatgut Set kaufen

Über die Mischkultur

Mit dieser Mischkultur hat man über Monate hinweg Freude am Ernten. Der Geruch der Salatblätter hält die Erdflöhe von den aufwachsenden Kohlpflanzen fern. Bis die Kohlpflanzen den Platz im Beet für sich beanspruchen, kann der Platz für leckere, frische Radieschen verwendet werden. Die Buschbohnen sind Schwachzehrer und binden zusätzlich Stickstoff aus der Luft, den sie dem Starkzehrer Kohl später durch ihre Knöllchenbakterien im Boden zur Verfügung stellen. Das Bohnenkraut wiederum erhöht das Aroma der Bohnen und hält sie weitgehend von schwarzen Läusen frei. Der Duft des Bohnenkrauts wirkt sich günstig auf die Gesundheit der Nachbarpflanzen aus, besonders den Salat beeinflusst es günstig.

Anbauzeit

Anzucht: Kopfsalat ab Ende Februar/Anfang März, Kohl ab Mitte März
Direktsaat und Pflanzung: Ab Anfang Mai, Radieschen bereits ab Anfang März

Hinweis

Die Mischkultur Anleitung ist auf ein Beet mit einer Breite von 120 cm abgestimmt.

Kräuter und Blumen Tipp

Tagetes: Die Nachbarschaft von Tagetes, auch bekannt als Studentenblume, ist für alle Gemüsepflanzen förderlich. An den Rändern von Kohlbeeten wachsend, schützen sie die Kohlpflanzen vor der Kohlhernie-Krankheit. Außerdem schmückt sie mit ihren gelb- bis rotfarbenen Blüten das Beet und zieht Insekten an.
Kapuzinerkresse: Die Nachbarschaft mit einer (nicht rankenden) Kapuzinerkresse bietet sich ebenfalls an, da sie den Kohl vor einem Befall mit Raupen des Kohlweißlings schützen.

Nachkultur Tipp

Als wertvolles Herbst- und Wintergemüse bietet sich der frostharte Feldsalat an.